unsere Tracht

1952 wurde die bisherige Rainer-Uniform durch eine einheimische Tracht abgelöst. In der Geschichte der Gemeinde Bramberg spielt der im Verwalterwirtshaus geborene Freiheitskämpfer Hans Panzl eine wichtige Rolle. Ein Kupferstich von Josef Kriehuber, wahrscheinlich aus dem Jahr 1860, zeigt ihn in einer Tracht, die man als Vorbild für die Neueinkleidung verwendete.

Es wurde ein grüner, breitkrempiger Hut mit Schildhahnstoß gewählt, ein grauer Lodenrock mit rundem Kragenausschnitt, eingefasst mit einer schwarzen Samtborte und schwarzen Ärmelaufschlägen, darunter ein rotes Leibchen ("Brustfleck") mit Goldborte und ein weißes Hemd mit schwarzem Binder. Auf dem Leibchen wurde das Wappen der Herren von Wenns aufgebracht, da das heutige Wappen von Bramberg damals noch nicht existierte. Dazu kamen eine graubraune Lederhose mit einem Lederranzen, weiße Wollstutzen und Trachtenschuhe.

Die Musikantinnen und Marketenderinnen tragen unter dem Lodenrock ein Pinzgauer Festtagsdirndl mit Schnürmieder.

Bei Beerdigungen tragen die Musikant/innen eine schwarze Hose, ein weißes Hemd mit schwarzer Krawatte. Darüber eine rote Weste und einen hellgrauen Salzburger-Janker.